Blog
Gesetze und Regeln

TPD in den Niederlanden

Die von der EU verabschiedete Tabakverordnung (TPD) vom April 2014 war die erste offizielle Regulierung von E-Zigaretten. Die meisten Dampfer waren über die Entschlüsse sehr aufgebracht. Zwar wurde die E-Zigarette von der EU als gesündere Alternative zur Zigarette anerkannt, aber die beschlossenen Richtlinien sind trotzdem recht strikt und bedeuten das Verbot vieler beliebter E-Zigaretten auf dem Markt. Die deutsche Regierung hat nun bis Mai 2016 Zeit die Tabakverordnung umzusetzen.

Während in Deutschland mit dem Umsetzung noch nicht einmal begonnen wurde, traten die ersten Regulierungen der E-Zigarette (TPD) in den Niederlanden schon im Februar 2015 in Kraft. Auch SmokeSmarter hat die Veränderungen umgesetzt. Hier gibt es die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Maximal 10ml Inhalt in E-Liquids

Momentan gibt es bei SmokeSmarter E-Liquids mit einem Inhalt von bis zu 30ml. Beim Kauf von größeren E-Liquid Flaschen spart der Kunde natürlich im Vergleich zu einer kleineren Menge. Ab jetzt dürfen nur noch E-Liquids mit einem maximalen Inhalt von 10ml an niederländische Kunden verkauft werden. Für uns bedeutet das eine aufwendige Umstellung unseres E-Liquid Sortiments. Wir verkaufen jedoch weiterhin 30ml E-Liquids an unsere deutschen Kunden.

Maximal 20mg Nikotin in E-Liquids

Auch die maximale Nikotinmenge von E-Liquids wurde auch 20mg begrenzt. Dadurch soll die Gefahr von Vergiftung reduziert werden, wenn das E-Liquid versehentlich verschluckt wurde. Seit Februar 2015 verkaufen wir daher keine 24mg E-Liquids mehr in unserem Shop. Wir bitten um das Verständnis unserer Kunden.

Maximal 2ml Tankinhalt in Verdampfern

Dieser Beschluss ist wohl das größte Ärgernis für viele Verbraucher. Verdampfer dürfen bald in der ganzen EU nur maximal 2ml E-Liquid fassen. Für unsere niederländischen Kunden gilt diese Regelung schon seit Februar. Glücklicher Weise können wir unseren deutschen Kunden auch weiterhin Verdampfer mit einem größeren Tank anbieten.

Da es momentan noch keine genaue Auslegung des Gesetzestextes gibt, ist es im Moment noch unklar wie einige Beschlüsse umgesetzt werden müssen. Dazu gehört auch der Gültigkeitsbereich dieser Regulierung. Der Gesetzestext verbietet den Verkauf der oben genannten Produkte nur an niederländische Kunden. Es gibt jedoch keine eindeutige Formulierung, die den Verkauf auch ausländische Kunden untersagt. Glücklicherweise wirken sich die Veränderungen deshalb nicht so drastisch auf unsere deutschen Kunden wie auf unsere niederländischen Kunden aus.

Die Maßnahmen sind nicht nur für die Kunden ärgerlich. Viele niederländische Shops operieren, wie SmokeSmarter, auch in Deutschland und anderen EU Ländern und werden deshalb erhebliche Profiteinbußen akzeptieren müssen. Aus diesem Grunde unterstützt SmokeSmarter die Sammelklage gegen die Regulierung, organisiert durch die niederländische E-Zigaretten Händler Vereinigung. Ein Urteil gibt es bis jetzt nicht.