Blog
Tipps & Tricks

6 Tipps für ein längeres Akkuleben

Wer kennt diese blöde Situation nicht? Man ist unterwegs und dampft genüsslich bis – der Akku alle ist! Jetzt hat man natürlich keine Chance den Akku zu laden und steht ohne Dampfe da. Gerade bei älteren Akkus denkt man sich gerne: Aber ich habe den doofen Akku doch gerade erst geladen?! Akkus haben nur eine begrenzte Lebensdauer und mit der Zeit nimmt die Kapazität immer mehr ab. Das ist normal. Aber Sie können Ihren Teil dazu beisteuern, dass Ihr Akku ein langes und glückliches Leben hat. Daher 6 Tipps für ein längeres Akkuleben!

1. Sauber macht glücklich!

Wenn Sie Ihrem Akku einen Gefallen tun möchten, dann halten Sie ihn immer schön sauber! Das gilt auch für den Akkuträger. Achten Sie darauf, dass alle Kontaktpunkte von Verdampfer und Akkuträger sauber sind. E-Liquid, Kondenswasser und Schmutz können sich auf den Kontakten ablagern und diese schädigen. Wischen Sie regelmäßig mit einem trockenen Tuch über die Kontakte, um sie sauber zu halten

2. Vorsicht Wasser

Behandeln Sie Ihren Akku mit Vorsicht! Man muss es wahrscheinlich nicht extra sagen, aber Wasser ist der Tot eines jeden Akkus. Passen Sie also gut auf, dass Ihr Akku immer trocken bleibt. Das bedeutet, dass man sich bei starkem Regen oder Schnee das Dampfen mal verkneifen muss. Aber auch E-Liquid und Kondenswasser können schon einen Schaden anrichten. Achten Sie also immer darauf, dass Akku und Akkuträger bei Benutzung 100%ig trocken sind.

3. Akku richtig laden

Laden Sie den Akku nie länger als nötig. Viele Ladegeräte bzw. Akkuträger zeigen den Ladestatus an. Trennen Sie den Akku vom Ladegerät, sobald er voll ist. Benutzen Sie bitte außerdem immer ein originales Ladegerät vom gleichen Händler wie den Akku, oder ein alternatives Ladegerät von einem Shop Ihres Vertrauens. Es geht um Ihre Sicherheit!

4. Dampfen, dampfen, dampfen

Machen Sie einfach das, was Sie immer machen! Dampfen! Die Lithium-Ionen Akkus, die beim Dampfen verwendet werden, halten am längsten, wenn sie regelmäßig geladen und entladen werden. Wenn Sie einen Akku doch mal für eine längere Zeit nicht benutzen, dann helfen die nächsten Tipps Ihnen sicher weiter.

5. Geladen lagern

Die meisten Dampfer haben mindestens zwei, wenn nicht etliche Ersatzakkus. Da kann man natürlich nicht jeden Akku jeden Tag benutzen! Wenn Sie einen Akku für eine längere Zeit nicht benutzen, dann empfiehlt es sicher den Akku zunächst komplett zu laden. Akkus, die mit weniger als 50% Ladung gelagert werden, verlieren sehr schnell an Kapazität. Langfristig schadet das der Kapazität.

6. Einzeln lagern

Trennen Sie Ihren Verdampfer vom Akku oder Akkuträger, wenn Sie den Akku länger nicht benutzen. Auch, wenn der Akku ausgeschaltet ist, fließen geringe Mengen Strom in den Verdampfer und entladen den Akku so langsam aber stetig. Besonders bei automatischen Akkus, die man nicht ausschalten kann, ist der Effekt nicht zu unterschätzen.