Blog
Tipps & Tricks

E-Zigarette im Winter

In den letzten Wintermonaten war es unerwartet warm, doch das kalte Wetter ist doch noch in Deutschland angekommen. Bevor es raus geht packe ich mich warm ein, mit vielen Lagen Klamotten, Schaal, Mütze und sogar Handschuhen! Mit der gleichen Sorgfalt habe ich auch meine Dampfe auf das kalte Wetter vorbereitet. Mit diesen Tipps und Tricks ist Ihre E-Zigarette bereit für den Wintereinsatz.

Wasser und E-Zigarette Elektronik

Wasser und Elektronik sind keine gute Idee, das weiß jedes Kind! Doch viele unterschätzen den Effekt den auch schon leichter Schnee auf die Dampfe haben kann. Ein wasserdichtes Skin oder eine Schutzhülle kann ein wenig Abhilfe schaffen, aber man muss trotzdem Vorsicht walten lassen. Lassen Sie die Dampfe im Zweifelsfall lieber in der Tasche und dampfen Sie im Trockenem.

Eine weitere Gefahr für Ihre Dampfe ist Kondenswasser. Jeder Brillenträger kennt das Leid, wenn man vom Kalten ins Warme kommt und die Brillengläser beschlagen. Mit der Dampfe passiert das Gleiche! So kann Wasser in das Gehäuse des Akkuträgers geraten. Achten Sie also darauf Ihre Dampfe, wenn möglich, in einer Schutzhülle zu transportieren. Besonders gut aufgehoben ist die Dampfe in der Hosentasche, wo die Körperwärme das Gerät warm hält.

E-Zigarette Akkus und Kälte

Akkus hassen Kälte. Wenn ein kalter Akku geladen wird, dann kann das zu dauerhaft verminderter Akkukapazität und fehlerhaftem Ladeverhalten führen. Der Grund dafür ist der Elektrolyt in Lithium-Ionen-Akkus. Das ist eine dickflüssige Substanz in den Akkuzellen. Bei Kälte wird der Elektrolyt immer dickflüssiger und die Ionen gelangen nicht mehr richtig vom Minus- zum Pluspol. Laden Sie einen Akku also niemals in kaltem Zustand. Die ideale Ladetemperatur liegt übrigens bei 20 Grad Celsius.

E-Liquid und Winter

Eine warme Dampfe ist eine glückliche Dampfe, das habe ich ja schon gesagt. Das Gleich kann man über E-Liquid sagen. Denn auch das Liquid wird bei sinkenden Temperaturen immer dickflüssiger. Im Extremfall kann der Coil nicht mehr richtig mit Flüssigkeit versorgt werden. Das Ergebnis ist ein ekeliger Dry Hit. Auch dieses Problem kann gelöst werden, indem man Dampfe in einer körpernahen Tasche aufbewahrt. Alternativ kann man auch den Tank vor dem Dampfen auch ein paar Minuten mit den Händen wärmen. Die meisten E-Liquids bleiben bei unseren Wintertemperaturen jedoch noch flüssig genug zum Dampfen. Hoffen wir mal, dass es nicht noch kälter wird!

Mund und Metall

Ich dampfe eigentlich immer mit einem schönen, kühlen Driptip aus Metall. Im Winter ist mir das aber viel zu kalt! Deshalb benutze ich im Winter immer ein Mundstück aus Plastik. Das sieht vielleicht nicht ganz so schön aus wie ein glänzender Metalldriptip, aber es fühlt sich viel besser an. Plastik speichert die Kälte nicht so stark wie Metall und ist deshalb auch im tiefsten Winter noch angenehm warm.

Mit diesen Tipps sind die bereit für den Winter! Und Ihre Dampfe auch!